DRV bildet 16 neue A-Trainer aus

Ratzeburg. An diesem Wochenende erhielten 16 Absolventen der Ruderakademie Ratzeburg ihre Trainer A-Lizenzen (Leistungssport) vom Deutschen Ruderverband. Lehrgangsleiter Ralf Müller hatte ein anspruchsvolles und spannendes Programm erstellt, das von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in zwei Wochenblöcken im September 2016 und Januar diesen Jahres absolviert wurde.

Den Auftakt des ersten Teils, der von DRV-Bildungsreferent Andreas König geleitet wurde, machte der Hamburger Trainer und Theaterwissenschaftler Ralf Kockel, der den Teilnehmern einen Crashkurs in Sachen Kommunikation gab. Vom sicheren Auftreten bei Verhandlungen mit Vereinsvorständen bis hin zum Kameratraining ließ er keine Wünsche offen. Schwer zur Sache ging es dann bei Martin Zawieja und Jürgen Hofmann: die beiden ehemaligen Gewichtheber gaben den Rudertrainern viele wertvolle Tipps im Umgang mit der Langhantel. Zusammen mit DRV-Cheftrainer Marcus Schwarzrock wurde mitunter sehr kontrovers über die Trainingsmethodische Grundkonzeption und das deutsche Abschneiden bei den Olympischen Spielen in Rio diskutiert. Daran anknüpfend analysierte die Gruppe gemeinsam mit Trainingswissenschaftler Mark Amort die Rennen und Ruderstile anderer Nationen in der Lagoa Rodrigo de Freitas. Danach ging Amort auf Spezifika des deutschen rudertechnischen Leitbildes ein. Der Sportwissenschaftler Ulrich Hartmann (Universität Leipzig) gab einen umfassenden Überblick über wichtige Aspekte der Leistungsphysiologie, die von Volker Grabow (TU Dortmund) um viele Hinweise zur praktischen Trainingssteuerung ergänzt wurden.

Diesen Faden nahm der Wissenschaftskoordinator des DRV, Gunnar Treff (Universitätsklinik Ulm), im zweiten Teil wieder auf: er vermittelte reiche Einblicke in das große Spektrum leistungsdiagnostischer Möglichkeiten und warb für eine zeitgemäße Trainingsdatenprotokollierung und -analyse. Praktisch wurde es abschließend wieder bei DRV-Verbandsarzt Ulrich Kau. Er gab viele hilfreiche Tipps rund um die Sportmedizin. Das Spektrum reichte hier von der Zusammenstellung der richtigen Reiseapotheke für Trainingslager und Regatten über die akute Behandlung von kleineren Blessuren bis hin zu Hinweisen zur richtigen Sporternährung. Daneben wies Kau auf die Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln hin und informierte über aktuelle Änderungen der Anti-Doping-Richtlinien.

Der Trainer A-Schein ist die höchste Lizenzstufe, die beim DRV erworben werden kann. Aktuell gibt es 176 A-Trainerinnen und Trainer im deutschen Rudersport zu denen nun auch: Claudia Blasberg (Dresdner RV), Heike Breitenbücher (Marbacher RV), René Burmeister (LRV Mecklenburg-Vorpommern), Sören Dannhauer (Bremer RV 1882), Michael Fritsch (RG Trier), Erhard Günther (HRV Böllberg-Nelson), Hägar Habermann (RK Flensburg), Thomas Kossert (Mündener RV), Markus Last (RC Süderelbe), Nils Meyer (ARV Hanseat), Britta Oppelt (RVG Hellas-Titania Berlin), Stefan Schneider (Breisacher RV), Jost Schömann-Finck (Koblenzer RC Rhenania), Catriona Sens (Mainzer RV), Dirk Thiele (RC Potsdam), Gabriela Wölfer (SC Magdeburg) zählen.

von Thomas Kossert (presse@lrvn.de)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.