Über Linz nach Tokio

Mit dem transmedialen Dokumentarfilmprojekt „SXULLS“ begleitet das ZDF die besten deutschen Skuller auf dem Weg zu den Olympischen Spielen.

Am kommenden Samstag, den 24. August, beginnen in Linz-Ottensheim (Österreich) die 2019 World Rowing Championships. Insgesamt schickt der Deutsche Ruderverband (DRV) 18 olympische und paralympische sowie 4 nicht-olympische Bootsklassen ins Rennen. Neben dem Kampf um die WM-Medaillen geht es in Linz um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020. Für ihr Ticket nach Tokio müssen die bislang im Projekt SXULLS begleiteten Athleten Oliver Zeidler im Einer, Stephan Krüger und Tim Ole Naske im Doppelzweier, Hans Gruhne, Max Appel, Timo Piontek und Karl Schulze im Doppelvierer sowie Ersatzmann Stephan Riemekasten jeweils die vorderen Plätze erreichen.

Anlässlich des diesjährigen Saison-Highlights der Ruderer strahlt das ZDF am Sonntag, den 25. August, ab 17.10 Uhr die erste von insgesamt vier Episoden der Dokumentationsreihe „SXULLS – Row to Tokyo“ aus.

Das Filmteam von Close Distance Productions um Regisseur Matthias Wolf und Creative Director Guido Weihermüller begleitet die Skuller-Nationalmannschaft bereits seit November 2018 auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen und zeigt dabei exklusive Einblicke in den sportlichen und privaten Alltag der Athleten. Ob im Trainingslager, beim Ergometertest, privat zu Hause mit der Familie oder bei den größten Siegen und Niederlagen im Wettkampf: die Filmaufnahmen zeigen die besten Ruderer vom Team Deutschland hautnah und umfangreich wie nie zuvor.

Neben den vier jeweils achtminütigen Folgen, die im Rahmen der Sportreportage immer sonntags ausgestrahlt werden, geht das ZDF zusätzlich in die digitale Verlängerung. Jede Folge wird als 15-minütige Langfassung in der ZDF-Mediathek verfügbar sein ebenso wie weitere Videos und Clips. Eine 30-minütige Reportage bildet das Finale der Mini-Serie.

Yorck Polus, Leiter der ZDF Sportreportage: „Mit SXULLS gehen wir neue Wege und sind so nah dran an den Sportlern wie es nur selten möglich ist. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit Close Distance Productions auf dem Weg nach Tokio. Eine solche langfristige und intensive Partnerschaft hat es so noch nicht gegeben.“

Produzentin Silvia Weihermüller zeigt sich begeistert über die Zusammenarbeit mit dem ZDF: „Wir freuen uns wahnsinnig, dass die Athleten mit ihren einzigartigen Geschichten eine Bühne vor einem noch größeren Publikum erhalten. Rudern ist nicht nur eine in Deutschland sehr erfolgreiche, sondern vor allem wunderschöne Sportart mit tollen Menschen, die mehr Aufmerksamkeit in der Gesellschaft verdient hat.“

Der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel freut sich über die breite mediale Aufmerksamkeit, die der Rudersport derzeit genießt: „SXULLS ist für den DRV eine großartige Möglichkeit, die Faszination des Rudersports darzustellen. Dadurch werden Kinder und Jugendliche von unserem Sport begeistert und können sich in Schülerruderriegen und Vereinen zu den Talenten von Morgen entwickeln.“

Die komplette Geschichte rund um die deutschen Skuller können die Zuschauer in der Webdokumentation auf www.sxulls.de und in der ZDF-Mediathek verfolgen.

Quelle: rudern.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.